Neue Musikzeitung / Mai 2007

An die Bläue des Mondes

Ein wahrhaft runder Zyklus


Das musikalische Perpetuum mobile "Blaumond", komponiert von dem Balinger Musikschaffenden Uli Johannes Kieckbusch, ist zwar schon vor geraumer Zeit (2000/2002) entstanden, doch jüngste Aufführungen dieses dem Mond und seinen vier Phasen gewidmete Werk veranlassten den Komponisten, es im Bechstein Centrum Tübingen einzuspielen.


Einfach war dies nicht, denn man benötigt vier Klaviere (gespielt von Angela Seiwerth, Ulrike Schaper, Goetz Mursch und Uli Johannes Kieckbusch) sowie einen Dirigenten (Dieter Schöller-Manno). Für die CD wählte der Komponist die 50 Minuten dauernde Konzertversion (2004 beim Eyach-Verlag erschienen) anstelle der über drei Stunden währenden Urfassung ergänzte sie um das Werk "Viermond. Collage für vier Klaviere".
Die Verdichtung des Materials bei "Blaumond" zu den vier Sätzen Neumond, Zunehmender Mond, Vollmond und Abnehmender Mond, in die "Mondlieder" wie etwa "Der Mond ist aufgegangen" in tropierter Form eingeflochten sind, lässt die Komposition auf dieser Einspielung zu einem runden Spannungszyklus reifen. Handwerklich sowohl solide als auch raffiniert komponiert gelingt Kieckbusch ein Werk voll musikalischer Bild- und tönender Mondhaftigkeit, pythagoreischer Himmelsordnung samt weltallhaltiger, numinoser Zurückbindung. Die Hommage an den Blaumond ist mit Hilfe der vier Klaviere, der acht Hände und der vierzig Finger eine neue Musik – und das will sie bis in die Kompositionstechniken hinein auch sein! – zum auditiven Begreifen: konturreich, klangfarbig, kontrastrhythmisch, kurz charaktervoll.

Patrick Tröster


Die CD "Blaumond. Nachtmusik für vier Klaviere" beinhaltet die Werke "Blaumond" und "Viermond", beide von Uli Johannes Kieckbusch für vier Klaviere komponiert. Sie trägt den Labelcode 0569, ist 2005 bei YEKREC unter der Bestellnummer 04-3 erschienen und kann direkt beim Komponisten (Tel. 07433/16379, E-Mail: kieckbusch@kunstundmusik.com) bestellt werden. Am 14. März dieses Jahres erlag der Klavierlehrer, Pianist und Liedbegleiter Goetz Mursch, der in Trossingen Klavier und Hammerflügel studiert hatte, 38-jährig einem Krebsleiden. Die Blaumond-CD wird damit zu einer historischen Aufnahme, denn ohne diesen Künstler sind vorerst keine neuen Blaumond-Konzerte mehr zu verwirklichen.