Schwarzwälder Bote / Montag, 06.12.1982

Kieckbusch und das Einmann-Duo

Kulturinitiative beendete das Jahr mit anspruchsvollem Schlußpunkt


Rottweil. Schon durch die geöffnete Tür zum Sitzungssaal im alten Gymnasiuum tönte den zahlreichen Konzertbesuchern am Samstagabend Uli Kieckbuschs Begrüßungsouvertüre "Dreizuvier" entgegen. Gespielt wurde sie vom Michelhölzle-Quartett in der Besetzung zweier Querflöten, Klavier und Kontrabaß.

Als der Saal nahezu gefüllt war, begann Kieckbusch mit dem Klarinettensolo "Der blaue Elefant". Es bedurfte nicht viel Phantasie, um dabei auch einen Elefanten wahrzunehmen. Auch andere Titel weckten beim Zuhörer massive Assoziationen, so zum Beispiel das Piano-Stück "unterwegs mit dem Fahrrad". Da ging es mühsam bergauf, um in rasanter Fahrt über alle Tasten hinweg, wieder ins Tal zu gelangen. Er bediente dabei die Tastatur nicht nur mit den Fingerkuppen, sondern mit den ganzen Händen in allen Variationen, ja selbst der Fuß und das Gesäß wurde eingesetzt, als er beim Stück "Bücherwurm" allein im Duo spielte. In der linken Hand die Klarinette, während er sich mit der rechten auf dem Flügel begleitete, was zuweilen recht akrobatisch anmutete.

Kieckbuschs Musik läßt sich in keine Schublade einordnen. Sie stellt eine abwechslungsreiche Verknüpfung zwischen neuer Musik und Jazz dar, wobei Jazzelemente vor allem im Rhythmischen stärker dominieren. Da werden vereinzelt Blues-, Rag- und Swingphasen verpackt, aber auch expressive Freejazzparts sind zu hören. Stark beeinflußt ist Kieckbusch von der Repetitivmusik eines Steve Reich oder von dem 70jährigen John Cage, dem Erfinder des präparierten Klaviers.

Kieckbusch führte dem interessierten Publikum auch vor, wie ein Flügel mit wenigen Pappsteifen, einigen auf den Saiten hüpfenden Pingpongbällen und einer Zimbel zu einem Orchestrion umfunktioniert wird. Seine Musik verlangt sicher einiges von den Zuhörern, wird doch die Hörgewohnheit oft durchbrochen. Läßt man sich jedoch auf eine Auseinandersetzung ein - und dies wird durch die lockere Darbietungsart Kieckbuschs leicht gemacht, wird Musik zu einem ganzheitlichen Erlebnis. Mit diesem Konzert in diesem Jahr hat die Kulturinitiative einen würdigen Schlußpunkt gesetzt.