Schwarzwälder Bote / Mittwoch, 12.03.2008

Neue Musik gefällt auch jungen Leuten

Konzert in Balinger Jugendmusikschule bannt Kinder / Pulbikum erlebt Uraufführung



Daniel Riedmüller auf Erkundungstour am und im Flügel.


Balingen. Neue Musik wird oft für zu kompliziert für junge Leute gehalten. Doch vielleicht sind gerade Kinder und Jugendliche besonders offen für solche Kompositionen. Diesen Eindruck gewann man in der Jugendmusikschule beim Konzert "Neue Musik für junge Leute".

Die Schule hatte dazu eingeladen, und Leiter Josef Lohmüller freute sich über einen vollen Saal. Ausdrücklich dankte er Uli Johannes Kieckbusch, der treibenden Kraft hinter dem Konzert.

Mit einer Komposition von Kieckbusch wurde das Programm eröffnet. Das Ensemble Gitarrissimo aus Singen erweckte "Kiecktarra" zum Leben, das einfachste Stimmen zu einem dichten Klangteppich verwebt.

Eine musikalische Erzählung für Kinder legte Peter Hoch mit "Die Maus und der Mond" vor: Die bekannte Kindergeschichte wird vorgelesen, kleine Motive auf verschiedenen Instrumenten charakterisieren die einzelnen Figuren, wi der Trossinger Komponist erläuterte.

Hans-Günther Allers stark rhythmisierte Flötenmusik, die ein Trio mit den Stücken "Wintertraum" und "Clownerie" vorführte, erinnert in ihrer Stimmung an den Impressionismus. Der "Geschwindmarsch" von Bernhard Krol zieht lange Melodiebögen, die trotz ihres Tempos fast getragen wirken. Das Stück wurde brilliant von der Hornistin Aileen Jenter vermittelt.

Sogar eine Uraufführung erlebte der Abend. In Peter Hochs "Scratch Musik" erkundete Daniel Riedmüller, welche Klänge ein Flügel hervorzubringen vermag. Ein Ensemble aus Singen setzte mit der Kieckbusch-Komposition "Quartrio" einen Glanzpunkt: Mit ihrer Interpretation hatten sie sich den Landespreis bei "Jugend musiziert" erspielt.

Den Schluss machte eine Flöten-Komposition von Hans-Günther Allers, dargeboten vom Querflötenensemble der Jugendmusikschule. Ein Jahr wurde an dem Stück geprobt, das höchste rhythmische Präzision verlangt. Durch die dreifache Besetzung der Stimmen entstand ein kraftvolles und zugleich sanftes Klangerlebnis.

Das Konzert zeigte nicht nur das mitunter erstaunlich hohe Niveau der Musikschüler. Beeindruckend war auch ein Blick in den Saal, in dem man viele junge Gesichter gebannt lauschen sehen konnte: Kinder und Jugendliche lassen sich tatsächlich von Neuer Musik gefangen nehmen.

Boris Retzlaff